"Pausen in (D)GS: neue Impulse aus Theorie und Praxis"

„Mach mal Pause – aber richtig!“, sagt sich leicht, ist aber gar nicht so einfach. Erst recht nicht, wenn es um gebärdensprachliche Äußerungen in einer Fremdgebärdensprache geht. Während es bei L2-Signern oft hapert, gelingt es L1-Nutzern und L1-Nutzerinnen intuitiv - und in der Regel ohne jemals darüber einen Gedanken zu verschwenden - zur richtigen Zeit und an den richtigen Stellen im Diskurs innezuhalten.

Wenn man genauer darüber nachdenkt, stellt sich die Frage eigentlich nicht, ob Pausen einen Einfluss darauf haben, wie „natürlich“ gebärdensprachliche Äußerungen wirken. Die Frage ist eher: wie müssen sie aussehen - und welche Funktionen erfüllen? 

In L2-Gebärdensprachkursen gehören Pausen zwar tendenziell eher selten zu den vermittelten Inhalten, aber in der Gebärdensprach-Linguistik werden Pausen durchaus aus unterschiedlichen Perspektiven erforscht.

Neben einer kurzen Skizzierung einschlägiger Studien, steht im Zentrum der hier angebotenen Weiterbildung die Vermittlung ganz aktueller Forschungsarbeiten speziell zu Pausen in DGS-Diskursen. Anhand empirischer Daten betrachten wir dabei insbesondere, in welchen Formen sie erscheinen und welche Funktionen sie erfüllen. 

Neben unterhaltsamen und anschaulichen Impuls-Vorträgen zu theoretischen Aspekten, bekommen die Teilnehmenden im Rahmen praktischer Übungen die Gelegenheit, Pausen in ihren eigenen DGS-Daten zu entdecken, zu analysieren und zu reflektieren. 

Die Weiterbildung richtet sich an Dolmetscher und Dolmetscherinnen, die Spaß an wissenschaftlicher Horizonterweiterung und Interaktion mit eigenen Daten haben. 

 

 

Der Online-Workshoptag:

Das Programm ist eine Mischung aus Input, Selbststudium und Austausch mit den beiden Dozenten und in der Gruppe.

Im Vorfeld der Veranstaltung erhalten Sie Arbeitsmaterial per Email. 

Am Veranstaltungstag treffen wir uns jeweils um 9:00, 12:30 und 15:30 zur Live-Session in der Gruppe via Zoom. Hier gibt es theoretischen Input aus der aktuellen Forschung und Möglichkeiten zum persönlichen Austausch in der Gruppe. Dazwischen haben Sie Gelegenheit, ausgewählte Aspekte der Weiterbildung individuell zu bearbeiten. Der Workshoptag endet nach der letzten Live-Session um 17 Uhr.

 

Inklusive:  2 und 4 Wochen nach der Veranstaltung gibt es jeweils ein 1-stündiges Bonus-Treffen: zum Fragen klären und Inhalte Auffrischen.

Der Gesamtumfang der Veranstaltung entspricht 10 Stunden.

 

Hinweis: Um einen möglichst intensiven Austausch zu ermöglichen, ist die Zahl der Teilnehmenden auf max. 8 Personen begrenzt.

Auf einen Blick:

Referenten:  

PD Dr. Hanna Jaeger (InfALi) und Prof. Dr. Alejandro Oviedo (Westsächsische Hochschule Zwickau, WHZ)

Datum:  Freitag, 3. September 2021

Uhrzeit:   9:00-17:00

Kosten:   250 €

Veranstaltungsort:   Online (Zoom)